Schulleben

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg - 15.11.2021

Am 15. November unternahmen beide Klassen der neunten Jahrgangsstufe eine Lehrfahrt zur KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg.

Während des GPG-Unterrichts bei Schulleiter Herrn Breßler wurde der Themenbereich rund um die Geschehnisse der Zeit des Nationalsozialismus schon ausführlich behandelt, sodass sich alle Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet zeigen konnten.

An der Gedenkstätte angekommen, wurden den beiden Klassen jeweils eine Rundgangleiterin zugeteilt, die während des gut 2-stündigen Besuchs den Klassen die Geschichte des KZs erläuterten und alle Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten konnten.

 

Unter anderem wurde den Klassen eindrucksvoll davon berichtet, dass Menschen die hierher kamen, ihre eigene Persönlichkeit am Eingang abgeben mussten. Von da an waren sie nur noch eine Nummer, und wurden von den brutalen KZ-Aufsehern auch als solche

                           Bild: Kommandantur                                       behandelt.

Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass die SS rund 100.000 Häftlinge zwischen 1938 und 1945 im Konzentrationslager Flossenbürg gefangen hielt. Mindestens 30.000 von ihnen kamen ums Leben. Die SS-Führung hatte das Lager errichtet, um durch die Zwangsarbeit der Häftlinge die Granitvorkommen am Ort auszubeuten.

 

Außer dem multimedial gestalteten Dokumentations-zentrum, in dem sich die Schüler individuell mit den Lebensläufen der damaligen Insassen beschäftigten, fand auch ein Rundgang über das Außengelände statt. Bei Temperaturen um 4 Grad Celsius und einem kräftigen Ostwind konnten sich die Schülerinnen und Schüler der beiden Abschlussklassen dabei wenigstens annähernd vorstellen wie menschenverachtend die Behandlung von tausenden Zwangsarbeitern war, die während ihrer gesamten Internierungszeit nichts als einen Leinenanzug tragen konnten.

                                                                                                                              Bild: Ausstellung

 

Die Jugendlichen besichtigten die zentralen Orte des ehemaligen Lagers, wie den Appellplatz, das Häftlingsbad oder das Krematorium und wurden so mit den grauenvollen Machenschaften der Nationalsozialisten sowie dem unerträglichen Leid der Häftlinge konfrontiert.

 

 

Es bleibt festzuhalten, dass der Besuch der Gedenkstätte unglaublich beeindruckend war. Die Art und Weise wie die Nazis ihre Opfer quälten, entwürdigten und auch das Ausmaß der Naziverbrechen führten dazu, dass jeder die Gedenkstätte mit einem beklemmenden Gefühl und der Überzeugung, dass solche Verbrechen auf keinen Fall wieder passieren dürfen, verlassen hat.

 

                           Bild: Vor dem Krematorium

Lesenacht - 28.10.2021

Am 28.10.2021 durften die Schüler*innen der beiden 6. Klassen an einer Lesenacht in der Schule teilnehmen. Ziel dieser Aktion war zum einen die Leseförderung und zum anderen die Stärkung der Klassengemeinschaft.

Am Donnerstagabend trafen sich die Schüler*innen der Klasse 6a und 6b mit ihren Klassenleiterinnen, Frau Hierl und Frau Steinbauer, sowie dem stellvertretenden Schulleiter, Herrn Köppl, in der Aula. Hier wurde zunächst der Ablauf der Lesenacht besprochen.

Im Anschluss bezogen die Kinder ihre Klassenzimmer und wandelten sie zu einem Bettenlager um, um später dort übernachten zu können. Außerdem dekorierten sie ihre Schlafräume und auch das ganze Schulhaus mit selbstgebastelten Sachen. Die Klassen durften dann in der Schulküche mit ihren Lehrkräften zusammen Pizza backen und gemeinsam zu Abend essen.

Danach ging es wieder in die Klassenzimmer und es wurde bei gemütlicher Atmosphäre vorgelesen oder gerätselt, bevor eine Schnitzeljagd durch das Schulhaus veranstaltet wurde. Auch hier mussten die Schüler*innen viel lesen und rätseln, um an das Ziel zu kommen. Diese Aktion war für alle ein Riesenspaß. Wer nun noch immer nicht zu müde war, konnte für sich mit der Taschenlampe noch ein bisschen lesen. Langsam kehrte dann aber doch auch Ruhe ein und die Bettenlager wurden auch zum Schlafen genutzt.

 

Am nächsten Morgen frühstückten die Klassen noch gemeinsam in ihren Klassenzimmern, bevor es dann ab in die Ferien ging.

Praktikum der Klasse 9b - 25. bis 28.10.2021

Ausbildungsscouts - 08.10.2021

 

Am 8.10.2021 kamen die Ausbildungsscouts der IHK zu unseren 8. und 9. Klassen. Dabei berichteten eine Auszubildende zur Kauffrau im Groß- und Einzelhandel  sowie zwei Auszubildende zur Elektroniker/in über ihre Erfahrungen aus dem beruflichen Alltag. Außerdem gaben sie Ratschläge, wie unsere Schülerinnen und Schüler ihrer „Wunschausbildung“ ein Stück näherkommen können. Interessiert verfolgten die Schüler/innen den Vorträgen der Auszubildenden, die erst 19 Jahre alt und somit unseren Schülern/innen altersmäßig sehr nahe waren.

 

Vielen Dank an das Team der IHK und den Auszubildenden.

Kletterausflug - 20.09.2021

 

 

Die Klassen 7a und 8a besuchten mit ihren Klassenleitern, Andreas Köppl und Dominik Bausch, das DAV Kletterzentrum in Lappersdorf. Der Ausflug fand in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt Schwandorf statt.

 

Drei Trainer des DAV Kletterzentrums Regensburg standen den 31 Schülerinnen und Schülern zur Verfügung. Sie zeigten der Klasse zunächst das Bouldern, also Klettern in Absprunghöhe ohne Seilsicherung. Anschließend ging es an die bis zu 18m hohen Kletterwände. Nach der Sicherheitseinweisung konnten die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Können durch Wahl der Kletterhöhe und Schwie-rigkeitsgrad der Route unter Beweis stellen. Die Jugendlichen lernten dabei, über sich hinauszu-wachsen, zu vertrauen und aufeinander Acht zu geben.

 

 

Neben dem großen Spaß, den alle Beteiligten hatten, wuchsen die Schüler und Schülerinnen in den jeweiligen Klassen durch dieses aufregende Erlebnis noch viel besser zusammen.

Klasse 5a - Kunst im Fach "Natur und Technik" - 21.04.2021

Kunst und Biologie gemeinsam! Geht das? Und ob! Vielen Dank an die tollen Arbeiten

von Anesa, Arta, Celina, Florian, Jonas, Lasse, Maximilian, Nikita, Svenja, Takoda und Vlera!

Tolle Arbeit!

Weihnachtstrucker - 14.12.2020

Auch in schwierigen Zeiten, darf man nicht diejenigen vergessen, die besonders Not erleiden müssen. Deshalb organisierte auch dieses Jahr Klassenleiterin Frau Kerscher mit allen Klassen Spenden für die Weihnachts-trucker.

 

Die Pakete werden an wirtschaftlich schwache Familien, Schul- und Kindergartenkinder, Menschen mit Behinderung, in Armenküchen, Alten- und Kinderheimen durch ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer überreicht. Für viele Menschen sind die Pakete ein kostbares Zeichen der Hoffnung – ein Zeichen, dass sie nicht vergessen sind in ihrer Not.

 

Mehr Infos unter:

 

https://www.johanniter-weihnachtstrucker.de/

SMV lockert den Schulalltag auf! - 10.12.2020

 

Auch zu Corona-Zeiten kam der Nikolaus an unsere Schule. Begleitet von seinen Engeln wusste er viel Gutes, aber auch manches zu bemängeln.

 

Danke an die SMV, die diese tolle Aktion organisierte!

 

 

Vielen Dank auch an unseren Elternbeirat, der diese Aktion unterstützte. So bekam jedes Kind in unsere Schule einen leckeren Nikolaus.

Weihnachtstombola - 08.12.2020

Am 08.12.2020 veranstaltete der Elternbeirat der Schule für alle Schülerinnen und Schüler eine Weihnachtstombola. Dafür wurden bei vielen Firmen, vor allem aus dem Städte-dreieck, angefragt, ob sie dafür etwas spenden würden. Die Resonanz war überwältigend groß, wodurch es für jeden etwas zu gewinnen gab. Der Hauptpreis war eine original signiertes Trikot, gesponsert vom Partner der Schule, dem SSV Jahn Regensburg. Daneben gab es noch zahlreiche tolle Preise, wie eine Alexa, eine Halskette, eine Powerbank, etliche Warengutscheine und vieles, vieles mehr.

 

Der Elternbeirat möchte sich dafür ganz herzlich bedanken bei allen, die dazu beigetragen haben, diese Tombola zu ermöglichen. Im Einzelnen wäre dies folgende Firmen: Unsere Partner

 

 

Ein ganz besonderer Dank gilt noch unserem Hausmeister Herrn Lautenschlager. Ohne seine tatkräftige Unterstützung und Ideen wäre die Aktion nicht so reibungslos möglich gewesen.

Kunstaktion der Klassen 8a und 8b - 06.10.2020

 

 

Mittelschüler verschönerten Bushäuschen in Maxhütte-Haidhof

 

MAXHÜTTE-HAIDHOF. Ein Kunstprojekt der besonderen Art stand bei den beiden achten Klassen der Mittelschule Maxhütte-Haidhof im November auf dem Plan. Das Ziel des Projekts war die Verschönerung des Bushäuschens in Meßnerskreith.

 

 

Nach einem Hinweis aus dem Stadtrat kam Bürgermeister Rudolf Seidl die Idee, dass in einer Aktion mit einem Künstler oder mit Kindern das Häuschen an der Kreuzung Rap-penbügl/Katzheim/Meßnerskreith verschönert werden könnte. So kam der Stein ins Rollen: Jugendpflegerin Rebecca Federer nahm Kontakt zu Susanne Kerscher, Lehrerin an der Mittelschule Maxhütte-Haidhof, auf. Die Klassenleiterin einer achten Klasse, die auch Kunst unterrichtet, war von der Idee begeistert und feilte sogleich an der Umsetzung des Projekts. Die Planung und Durchführung mit den beiden achten Klassen der Schule dauerte insgesamt acht Schulstunden. In einem ersten Schritt malten die Schülerinnen und Schüler ihre selbst ausgedachten Muster und Bilder auf Papier. In einem zweiten Schritt wurden die Kunstwerke dann auf 15 Holzplatten übertragen, die vom städtischen Bauhof vorbereitet wurden. „Die Jugendlichen haben hier viel Ausdauer bewiesen, denn es waren zahlreiche Anstriche nötig, bis die Farbe auf dem Holz ordentlich deckte“, so Susanne Kerscher. „Sie hatten tolle Ideen und haben sich gegenseitig viel geholfen“, erzählt die Lehrerin weiter.

 

Die bemalten Holzplatten wurden dann von vom Bauhof an dem Bushäuschen angebracht und zu einem 1,5 Meter hohen und 2,5 Meter langen Gesamtkunstwerk zusammengefügt. Gerade jetzt, in der grauen, tristen Jahreszeit, stechen die bunten Bilder jedem, der vorbei fährt, sofort ins Auge.

„Ich möchte mich herzlich bei Susanne Kerscher und den Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangstufe bedanken. Das Bushäuschen erstrahlt nun in neuem Glanz“, freut sich Bürgermeister Rudolf Seidl.

Die Verschönerung des Bushäuschens war ein tolles Gemeinschaftsprojekt, bei dem neben der Mittelschule auch Jugendpflegerin Rebecca Federer sowie Klaus Weiß, Erwin Birzer, Uli Pretzl und Patrick Böhm vom städtischen Bauhof beteiligt waren und an dem sich nun viele Bürgerinnen und Bürger jeden Tag erfreuen können.

 

Foto: Lehrerin Susanne Kerscher (vorne links) fertigte zusammen mit den Achtklässler/innen der Mittelschule Maxhütte-Haidhof 15 Kunstwerke an, um ein Bushäuschen im Stadtgebiet zu verschönern.

 

Foto von Angelika Niedermeier                                                                                                       Text von Rebecca Federer

Abschlussfeier 19/20 - 23.07.2020

Trotz Lockdown (Corona) ein sehr erfolgreicher Abschluss.

Unter der Klassenleitung von Hr. Andreas Köppl konnten sich das Resultat sehen lassen und unsere Schüler erzielten noch bessere Ergebnisse als der letzte ohnehin bereits gute Jahrgang. Glanzpunkte waren dabei die Kernfächer:

 

Englisch: 2,33 (9 Schüler)

Deutsch: 2,47

Mathematik: 1,94

Respekt!

 

Besondere Leistungen erbrachten die 3 besten der Klasse:

Neumann Fiona (2,0), Balla Csongor (1,9) und Degen Romina (1.6)

 

 

Viel Erfolg beim Berufsstart oder in einer weiterführenden Schule wünscht Euch das Team der Mittelschule-Maxhütte-Haidhof!

Basketball - 10.03.2020

Faschingsfeier der SMV - 13.02.2020

Eine tolle Aktion unserer SMV unter der Leitung der Schülersprecher Belinda und Paul! Vielen Dank auch an die Unterstützung des Elternbeirates, die uns auch dieses Jahr wieder kostenlos mit Krapfen und Getränken versorgten.

Wir verstärken unser Buslotsenteam - 30.01.2020

Siebzehn Schülerinnen und Schüler der beiden siebten Klassen der Mittelschule Maxhütte-Haidhof wurden vom Jugendverkehrserzieher der Polizeiinspektion Burglengenfeld Herrn Polizeioberkommissar Stefan Hannig neu zu Schulbuslotsen ausgebildet.

 

Dabei lernten die Schüler, wie sie für mehr Ordnung und Sicherheit im Bus und an den Bushaltestellen sorgen können. Ebenfalls wurde ihnen beigebracht, wie sie sich in Konfliktsituationen zu verhalten haben. Sie sollen aber nicht nur Aufpasser sondern auch Ansprechpartner und Helfer für die Mittel- und Grundschüler und insbesondere auch für die kommenden ABC-Schützen sein.

 

Die Schulung der engagierten Schüler und Schülerinnen endete mit einer Prüfung, die von allen gut bestanden wurde. Jetzt können sie die bereits bestehende Gruppe der Schulbuslotsen aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 verstärken.

 

Die ungewöhnlich hohe Anzahl an Freiwilligen zeugt vom hohem sozialen Engagement und Interesse der Schüler, welches sich auch in vielen Fragen an den Verkehrserzieher während der Ausbildung widerspiegelte. Dass dieses vorbeugende Konzept sehr erfolgreich ist, zeigt sich laut der Sicherheitsbeauftragten der Mittelschule Maxhütte-Haidhof, Lehrerin Susanne Kerscher, auch darin, dass es nur selten zu Beschwerden von Seiten der Busunternehmen sowie der Schüler kommt. Vor allem aber sind seit vielen Jahren keine Unfälle mehr zu verzeichnen.

 

Wir alle hoffen, dass es so bleibt!

 

Vielen Dank an die freiwilligen Helfer!!!

 

Weihnachtsfeier in der Aula - 19.12.2019

Weihnachtstrucker - 16.12.2019

Seit vielen Jahren packen Tausende Kinder-gartenkinder, Schülerinnen und Schüler, Mitarbeitende von Unternehmen und viele andere Menschen in der Vorweihnachtszeit Hilfspakete für notleidende Menschen in Südosteuropa. Jahr für Jahr setzen sie damit ein Zeichen der Nächstenliebe und der Hoffnung. Auch unsere Schule beteiligte sich, indem jede Klasse ein Paket schnürte.

 

Mehr Infos unter:

https://www.johanniter-weihnachtstrucker.de/

Tolle Aktion von der SMV - 05.12.2019

 

 

Von weit weit her nahm der Nikolaus den beschwerlichen Weg auf sich und besuchte alle Klassen unserer Mittelschule.

 

Viele lobende Worte, aber auch Tadel wusste der Nikolaus von seinen Engeln zu berichten.

 

Zum Abschied gab es von seinen Engeln eine kleine Süßigkeit als Trostpflaster.

 

Einige versprachen, dass sie sich bis zum nächsten Jahr bessern wollen.

 

Das wollen wir hoffen! Denn die SMV versprach, dass der Nikolaus auch nächstes Jahr zu Besuch kommen wird.

SMV für das Schuljahr 2019/2020

1. Schülersprecherin: Belinda Persche, Klasse 9a (im Bild mitte)

2. Schülersprecher: Paul Müller, Klasse 9a (im Bild rechts)

3. Schülersprecherin: Meier Celina, Klasse 8a (im Bild links)

Weitere Hilfe für Timo Roy - Juli 2019

 

 

 

Über hundert Läufer und Läuferinnen der Mittelschule Maxhütte-Haidhof beteiligten sich am Sponsorenlauf zugunsten von Timo Roy. 1500,- Euro konnten nun übergeben werden.

 

„Es ist wunderbar zu sehen, wie viele Menschen aus unserer Region hier zusammenhelfen. Die Mittelschule Maxhütte-Haidhof ist stolz ein Teil dieser hilfsbereiten Gemeinschaft im Städtedreieck sein zu düfen." (Helmut Breßler, Rektor)

 

 

 

Siehe auch den Bericht im Link "Schüler laufen für einen guten Zweck"

8a klettert in der DAV-Halle Regensburg - 16.07.2019

 

Zwei schwitzige Stunden verbrachte die Klasse 8a in der DAV-Kletterhalle bei Lappersdorf. Unter Anleitung von 4 Betreuern wurde aufgewärmt, gebouldert (= Klettern ohne Seil in Absprunghöhe) und an bis zu 14m hohen Wänden geklettert bis die Arme "dick" waren. Wer am Ende immer noch nicht genug hatte, konnte sich beim Klimmzugwettbewerb beweisen - eindeutiger Sieger hier: Thiede Vitus!

 

Danke an den Elternbeirat für die finanzielle Unterstützung! Es war SUPER!

Schulfest - 12.07.2019

(mit Spendenlauf und Titelverleihung "Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage)

siehe auch unseren Link "Schule mit Courage"

Projekttag: "Tag der Vielfalt" - 09.07.2019

Basketball Freundschaftsspiel - 20.05.2019

Hochmotiviert fuhr unsere Basketball-Schulmannschaft zu einem Freundschaftsspiel an die Sophie-Scholl-Mittelschule nach Burglengenfeld. Das Spiel verlief freundschaftlich und fair und wurde auch von einigen Zu-schauern angefeuert. Am Ende unterlag unsere Mannschaft  nur knapp mit 15 : 17 der gegneri-schen Mannschaft. Die Resonanz: "Schwitzig und schön war´s! Wir hoffen auf eine Revanche!"

Klassenfahrt (6a + 6b) nach Regensburg - 06. bis 10.05.19

Projekttag und Schulvollversammlung - 08.04.2019

Projekttag "Flüchtlinge": Was weißt du?- 05.04.2019

Unsere Schule hat neue Buslotsen - 11.03.2019

Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klasse wurden von Polizeihaupt-meister Herrn Hannig zu Buslotsen ausgebildet.

 

Dabei lernten sie, wie sie für mehr Ordnung und Sicherheit im Bus und an Bushalte-stellen sorgen können. Ebenfalls wurde ihnen beigebracht, wie sie sich in Konfliktsituationen zu verhalten haben.

 

 

Vielen Dank an die freiwilligen Helfer!

Faschingsfeier der SMV - 26.02.2019

Hoch her ging es auf unserer diesjährigen Faschingsfeier. Mit Hilfe des Elternbeirats organisierte die SMV eine tolle Party für unsere 5. und 6. Klassen. Die Turnhalle wurde bunt geschmückt und für jedes Kind gab es Krapfen und Getränke gratis. Moderiert vom Schülersprecher Kevin (9a) und Tänzern aus der 7. und 8. Klasse, unter der Leitung von Belinda (8a), wurden die Schüler zu Spielen und Tänzen angeleitet und zum Mitmachen motiviert. Mit einem Klopapier Vorsprung gewann die Gruppe um Frau Kerscher das Mumienspiel und spätestens bei Helenes „Atemlos“ bebte die Halle. Zum Schluss gab es noch eine Maskenprämierung mit tollen Preisen und mit der Schlusspolonaise zog die Faschingsgesellschaft gemeinsam aus.

Finanziell unterstützt wurden die Veranstaltung nicht nur vom Elternbeirat, auch Netto Marken-Discount AG & Co. KG griff uns finanziell unter die Arme. Vielen vielen Dank!

Konfliktmanagement und Selbstverteidigung - 25.01.2019

Einen ganzen Schultag lernten Schülerinnen der 7. und 8. Klasse Konflikte zu managen und sich bei Bedarf selbst zu verteidigen. Unter Kursleiter Schmid Thomas erfuhren die Mädchen in 2 Theorie- und 4 Praxisstunden, wie man Gefahren erkennen, vermeiden und entsprechend handeln kann. Vor allem den eigenen Standpunkt selbstsicher zu behaupten, Körpersprache gezielt einzusetzen und sich mit Köpfchen Selbstbewusst zu verteidigen waren die Schwerpunkte der Ausbildung. Am Ende des Kurses waren sich alle einig. Das war ein toller lehrreicher Tag mit vielen neuen Erfahrungen, bei denen der Spaß nicht zu kurz kam.

 

Vielen Dank an den Elternbeirat, der durch die Kostenübernahme diesen gelungenen Tag ermöglichte.

 

Schüler und Schülerinnen der sammeln für Bedürftige 16.12.2018

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 5a, 6b und 7a unterstützen die Hilfsaktion „Weihnachtstrucker“, welche von den Johannitern organisiert wird.

 

Gerade zur Weihnachtszeit denken Kinder und Jugendliche viel über mögliche Geschenke nach, die sie gerne hätten. Das neueste Handy, ein Tablet, die aktuellsten Computerspiele, trendige Kleidungs-stücke oder auch Bücher sind die häufigsten Weihnachtswünsche, wenn man bei den Schülern nachfragt. Ebenso genießen sie die wohlige Atmosphäre daheim bei der Familie.

 

Dass Weihnachten in Teilen Südosteuropas vollständig anders aussehen kann, ist für unsere Schüler oft nur schwer nachvollziehbar. Dort herrscht zu dieser Jahreszeit Kälte und Hunger. Es fehlt den Menschen an alltäglichen Sachen wie Duschgel, Mehl, Zucker, Reis oder Zahnbürsten. Um diesen Menschen zu helfen, packten die Klassen ein Paket mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln, die von ehrenamtlichen Helfern der Johanniter nach Albanien, Bosnien und Rumänien gebracht werden.

 

Durch diese Aktion wurde den Schülern bewusst, dass es gerade in einer Zeit des "Beschenkt-werdens" auch wichtig ist, an die Menschen zu denken, denen es nicht so gut geht wie uns.

Nikolausaktion – 05.12.2018

Auch dieses Jahr wieder organisierte die SMV zur Adventszeit eine gelungene Aktion. Von seinen Engeln begleitet besuchte der Heilige Nikolaus die einzelnen Klassen und wusste Lob und Tadel aus seinem Goldenen Buch zu berichten. Im Anschluss verteilten die Engel Süßes an die Schüler. Vielen Dank an die SMV für die gelungene Abwechslung im Schulalltag.

 


 

Mittelschüler zu Besuch im Rathaus - 26.11.2018

„Welches Schulfach gefiel Ihnen am besten?“, „Wie sind Ihre Arbeitszeiten? Oder „was war Ihr Traumberuf als Kind?“, viele Fragen richteten 37 hochmotivierte und interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6b der Mittschule Maxhütte-Haidhof an Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank. „Einmal die Schule mit dem Rathaus zu tauschen ist echt eine rundum gelungene Sache“, da waren sich die Teenager einig.

 

Die Fragestunde wurde wegen Umräumarbeiten kurzerhand in das Klassenzimmer verlegt. Lehrerin Susanne Kerscher hatte mit den Jugendlichen einen zweiseitigen Fragenkatalog vorbereitet, welcher bereitwillig vom Stadtoberhaupt beantwortet wurde.

 

Anita Alt, zuständig auch für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadt Maxhütte-Haidhof, führte anschließend die Schüler durch das Rathaus und erklärte den Schülern zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen verschiedenste Abläufe im Rathaus.

 

Foto und Text: Anita Alt, Stadt Maxhütte-Haidhof

 

Foto: Das Bild zeigt die beiden Klassen mit Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank (3te R.re.) und Lehrerin Susanne Kerscher (3te R.li.) im Klassenzimmer.

Klassenfahrt der 9a nach Waldmünchen

26. bis 28.09.2018

 

„Teambuilding“ war das Motto für die Klasse 9a vom 26. bis zum 28. September in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen. Zusammen mit ihren Lehrkräften Fr. Püttner-Reill und Hr. Baumer verbrachte die Klasse dort drei erlebnisreiche Tage.

 

Gleich nach der Ankunft am Mittwoch früh wurde den Schülern das abwechslungsreiche Programm von ihren beiden Betreuern Xaver und Matthias vorgestellt. Es begann mit einem Rundgang durch die Jugendbildungsstätte, die in einer ehemaligen Burganlage aus dem 11. Jahrhundert untergebracht ist und unter anderem einen Basket- und Volleyballplatz, einen Kicker, sowie einen Billard- und Gamingraum bieten konnte. Nach einem schmackhaften Mittagessen - alle Mahlzeiten wurden stets appetitlich in Buffetform angeboten - begann am Nachmittag das gemeinsame Teamtraining mit vertrauensbildenden Aufgaben, die nur durch vereinte Anstrengungen zum Ziel führen konnten.

 

Am Abend war dann der Schlosskeller für ein gemeinsames Grillen, ganz allein für unsere Klasse, reserviert. Selbstverständlich hielten sich anschließend alle Schüler an die vorgeschriebene Nachtruhe ab 22:00 Uhr.

 

Aufgeteilt in vier Projektgruppen galt es am Donnerstagvormittag verschiedene Aufgaben zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit umzusetzen.

 

Dabei entstanden unter anderem ein Zeichentrickfilm zum Thema „Die Welt in 50 Jahren“, ein Filmtrailer und ein Interview zu erneuerbaren Energien, ein Stopp-Motion-Film zu „Wie würde die Welt aussehen, wenn wir uns nur vegetarisch ernähren würden?“ und ein kurzes Theaterstück zur Problematik der fortschreitenden Lebensmittelverschwendung.

 

Am Nachmittag galt es dann für alle den Niederseilgarten am Perlsee durch kommunikative  und kooperative Handlungsweisen gemeinsam zu bewältigen. Trotz der für einige Schüler hohen körperlichen Herausforderung konnte die Klasse dabei aber auch schwierigste Hindernisse überwinden.

 

Nachdem am Freitagvormittag alle Gruppenzimmer picobello gereinigt wurden, stellten die Projektgruppen ihre Ergebnisse in Wort und Bild vor, und diese konnten durchaus beeindrucken. Nach einer abschließenden kurzen Brotzeit ging es dann aber leider wieder zurück nachhause.

 

Eines ist klar! Diese Klassenfahrt, gerade zu Beginn des Schuljahres, lässt alle Mitglieder der Klassengemeinschaft noch enger zusammenrücken, um gemeinsam dieses für alle so wichtiges Abschlussjahr erfolgreich bestreiten zu können.